Sozial IT Blog Rotating Header Image

Überwachung

Kfz-Versicherungstarif mit Blackbox

Laut Spiegel online möchten Fahrzeugversicherer in Deutschland 2014 einen „Telematik-Tarif“ einführen. Eine kleine Blackbox im Auto zeichnet dabei viele verschiedene Daten wie beispielsweise Fahrstil, Geschwindigkeitsüberschreitungen sowie Fahrzeiten auf und wertet diese Daten aus. Die Box kann zusätzlich im Falle eines Unfalls automatisch einen Rettungsdienst rufen oder das Auto im Falle eines Diebstahls orten. Die Versicherungen möchten Autofahrer mit preisgünstigen Beiträgen für den Tarif locken. Datenschützer äußerten sich bereits kritisch.

Der Artikel ist bei Spiegel online abrufbar unter:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/autoversicherer-fuehrt-telematik-tarife-mit-blackbox-ein-a-933247.html

Verlegte Objekte mit dem Smartphone wiederfinden

Stick-N-Find ist ein Aufkleber mit einem Bluetoothmodul und ist besonders hilfreich, falls man beispielsweise seinen Schlüsselbund oder die Fernbedienung verlegt hat. Mit einem Smartphone und der entsprechenden Software (App) kann man den Aufkleber (auf dem verlorengegangenen Objekt) in einem Umkreis von ungefähr 30 Metern orten. Eine exakte Ortung ist nicht möglich, aber die ungefähre Entfernung zum Objekt lässt sich feststellen. Über die App kann zusätzlich an jedem Aufkleber ein Ton- und/oder ein Lichtsignal aktiviert werden, um den gewünschten Gegenstand besser zu finden. Unter anderem bietet die Software die Möglichkeit, bei Annäherung eines Stick-N-Find Aufklebers in den Ortungsbereich oder beim Verlassen des Aufklebers aus dem Ortungsbereich, einen Alarm auszulösen. So ist es laut dem Hersteller auch zur Anbringung an (den eigenen) Kindern oder Haustieren geeignet.

Um die Aufkleber nach der Entwicklung in Masse zu produzieren, erfolgt die erste Finanzierung über das Crowdfundingportal Indiegogo. Die Mindestkapitalmenge von 70.000 $ wurde bereits mehrere Wochen vor Ablaufdauer des Projektes  erreicht.  Die Auslieferung der ersten Exemplare ist im März 2013 geplant.

 

 

Gefunden bei heise online unter:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Verlegte-Schluessel-per-Bluetooth-Sticker-und-App-finden-1762476.html

Die Internetseite von Stick-N-Find ist zu finden unter:
http://sticknfind.com

Das Projekt ist bei Indiegogo zu finden unter:
http://www.indiegogo.com/sticknfind

Interview: Bewegungsdaten zur Analyse menschlichen Verhaltens

Der Physiker Albert-László Barabási beschäftigt sich mit der Analyse von Bewegungsdaten. In einem Interview für die Technology Review (mit Wolfgang Stieler) berichtet er von seiner Arbeit.

Die Theorie liefert den Hintergrund zu sozialen Netzwerken wie Facebook und MySpace, lässt sich aber auch auf die Aus-breitung von Aids, die Struktur von Terrornetzwerken oder die Analyse der Ausfallsicherheit des World Wide Web anwenden.

Der Artikel ist abrufbar unter: http://www.heise.de/tr/artikel/Der-Faehrtenleser-im-Handynetz-859964.html

Tätigkeitsbericht des Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen

Handyortung, ein verlorener USB-Stick mit wichtigen Daten oder die Ausspähung von Angestellten bei Discountern sind nur einige Punkte, die in dem Tätigkeitsbericht des Landesbeauftragten für den Datenschutz Joachim Wahlbrinck behandelt werden.

Der Tätigkeitsbericht des Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen für die Jahre 2007 und 2008 ist zu finden unter: http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C59559083_L20.pdf

Eine Übersicht der installierten Überwachungskameras in Hannover gibt es unter: http://osm.leitstelle511.net

Programm für das iPhone offenbart intime Details (Datecheck)

Datecheck ist ein Programm für das Apple iPhone. Der amerikanische Hersteller Intelius Inc. sieht das Anwendungsgebiet seiner Applikation im Datingbereich, um (intime) Details des Gegenübers zu erfahren. Der vollständige Name, die Mobilfunknummer oder die E-Mailadresse der Person reicht für eine Recherche aus. Einfach in das iPhone eingeben und die Ergebnisse werden kurz danach geliefert. Abgefragt werden öffentlich verfügbare Daten im Internet wie beispielsweise die Netzwerke Facebook oder MySpace. Als Ergebnis kann der Anwender Alter, Adresse, Hobbys, begangene Straftaten, Gefängnisaufenthalte, Wohnsituation (z.B. Eigentum, Miete, Wohngemeinschaft etc.) sowie Lebensverhältnisse bekommen. Das Programm ist momentan nur auf Personen aus den USA anwendbar.

Mehr Informationen unter: http://www.golem.de/0909/70069.html
Die Internetseite des Herstellers Intelius Inc. ist erreichbar unter: http://www.intelius.com

Registrierungspflicht in Großbritannien geplant

Laut heise online plant Großbritannien eine umfassende Registrierungspflicht. Altenpfleger, Lehrer, Kindergärtner und Personen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Hilfsbedürftigen oder Kindern arbeiten, sollen erfasst werden. Wer andere Kinder in seiner Freizeit zum Fußballtraining mitnimmt, ist ebenso von dieser Maßnahme betroffen. Nach Schätzungen werden etwa 11 Millionen Menschen erfasst. Wer sich nicht registriert, muss mit einer Geldstrafe rechnen.

Mehr unter: http://www.heise.de/newsticker/Grossbritannien-plant-umfassende-Registrierungspflicht-fuer-Betreuer-von-Hilfsbeduerftigen–/meldung/145564

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Informationen zu Cookies gibt es in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen